Slider

 

Unter dem Begriff Abbruch ist der komplette oder teilweise Rückbau, sowie die Entsorgung von Hoch- und Tiefbauten aller Art zu verstehen. Die Schwierigkeiten beim Betonabbruch liegen vor allem in der Komplexität der Bauten. Zäune und Garagen lassen sich verhältnismäßig leicht komplett zurückbauen. Die Aufgabenstellung beim Abbruch eines Hochhauses oder eines Bunkers stellt dagegen eine große Herausforderung dar, insbesondere auch wegen der Berücksichtigung von Nebengebäuden, die nicht beschädigt werden sollen. Beim Abbruch werden verschiedene Techniken eingesetzt, so unter anderem Fräsen, Bohren, Sägen, Einschlagen oder Spalten der Bausubstanz. Nach einem Gebäudeabbruch werden die dabei entstandenen Abfälle weitestgehend sortenrein getrennt und entsorgt.
Soll nur ein Teilabbruch stattfinden, so werden "sanfte" Geräte wie Wandsägen und Kernbohrgeräte verwendet. Wir sprechen auch von chirurgischem Rückbau, hierbei werden erhaltenswerte Gebäudeteile nicht beschädigt. Diese Form des Abbruchs findet häufig vor der Umnutzung eines Gebäudes statt. Aus einem Bunker kann ein Wohngebäude oder ein Datencenter werden. Vor dem eigentlichen Teilabbruch findet oft eine Entkernung des Gebäudes statt, diese kann eine bauaufsichtliche Relevanz erhalten, sofern im Gebäude Schadstoffe vermutet werden, deren Emission verhindert werden muss, oder auch soweit tragende und brandschutzrelevante Bauteile vom Rückbau betroffen sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.